...  ganzheitlich gestalten

Gesamtschule Gangelt - Selfkant

...individuell fördern

... differenziert fordern

... gemeinsam lernen

Projektwoche 2018 „ Schule vor Ort“ im 5. Jahrgang

 

 

In der letzten Woche vor den Osterferien stand für den 5. Jahrgang im Haus der Kinder das Thema „Schule vor Ort“ auf dem Programm. Die Teamlehrerinnen und -lehrer der Jahrgangsstufe haben dabei mit ihren Klassen unterschiedliche Themen behandelt bzw. vertieft.

Die Klasse 5.1a beschäftigte sich mit "Demokratie in der Region" während die Woche in der 5.1b unter dem Motto "Wir erkunden die Region mit dem Fahrrad" stand. Die Klasse 5.1c wählte den Schwerpunkt "Mundart (Selfkanter Platt)". Mit "Kartenkunde" stand für die 5.2a ein geographischer Schwerpunkt an. Auf Entdeckungsreise ging die Klasse 5.2b und suchte "Geheimnisse in und um Höngen herum".

 
 

An dieser Stelle eine kurze Vorstellung der einzelnen Projektideen der Klassen:

Die Klasse 5.1a hatte somit einen politischen Schwerpunkt und hat sich verstärkt mit dem Thema „Demokratie“ in der Region Gangelt-Selfkant auseinandergesetzt. Dabei hat die Klasse zum Beispiel an einem Tag während der Projektwoche das Rathaus in Tüddern besucht und konnte dort den Bürgermeister interviewen. 

Die Klasse 5.1b hat sich vorgenommen die Region mit dem Fahrrad zu erkunden. Dabei hat Herr Tholen zuvor die Route mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet und natürliche welche Sehenswürdigkeiten auf der Route angefahren werden müssen. So hat sich die Klasse zum Beispiel den „Rodebeek“ angesehen, aber zum Beispiel auch die Zehntscheune in Millen. Natürlich durfte auch ein Eis in Tüddern trotz der winterlichen Temperaturen nicht fehlen. 

Die Klasse 5.1c hatte Unterstützung von Herrn Vraetz. Herr Vraetz kommt aus der Region und war einmal Lehrer der früheren Hauptschule. Er spricht Selfkanter Platt und hat dies mit der Klasse 5.1c vertieft eingeübt, sodass die Klasse in der Lage war, einige längere Texte auf Platt zu sprechen. An dieser Stelle auch nochmal ein herzlichen Dankeschön an Herrn Vraetz, denn er hat sich auch für die anderen Klassen Zeit genommen, um dort in einer kurzweiligen Unterrichtsstunde das Selfkanter Platt vorzustellen.

Die Klasse 5.2a hatte sich einen geographischen Schwerpunkt vorgenommen. Zunächst einmal hat die Klasse mithilfe von Stationenlernen wesentliche Punkte in und um Höngen genauer unter die Lupe genommen. In einem nächsten Schritt ging es dann darum, einige Punkte (wie zum Beispiel die St. Lambertus Kirche oder das Rathaus in Gangelt und Tüddern usw.) in Karten eintragen aber auch Umrisse der Region darstellen zu können. Außerdem ist die Klasse an einem Nachmittag zusammen mit Frau Peters und Herrn Pfarrer Bohnen in die St. Lambertus Kirche gegangen. Dort hat Pfarrer Bohnen der Klasse dann wesentliche Details erklärt. Zum guten Abschluss gab es selbstgebackene Vla von Müttern aus der Klasse.

Die Klasse 5.2b hat sich mit den Geheimnissen in und um Höngen beschäftigt. Zunächst wurde auch in der Klasse 5.2b mithilfe eines Stationenlernens wichtige Aspekte, wie zum Beispiel der Ort Höngen, die Kirche und die Wappen erarbeitet. Danach war die Klasse dann zunächst einmal nur zu Fuß unterwegs, um die Geheimnisse des Ortes zu entdecken. Man glaubt gar nicht, wie gut die Infrastruktur in diesem Dorf ist. So war die Klasse in vielen unterschiedlichen Betrieben: Metzgerei Vossen, Kfz-Werkstatt Küsters, Altenheim St. Josef, Zahnarztpraxis Trepels und dem katholischen Kindergarten St. Lambertus. In allen Betrieben wurde entweder die ganze Klasse oder Kleingruppen durch die Räumlichkeiten geführt und danach konnten die zuvor liebevoll erarbeiteten Fragen vor Ort angesprochen und geklärt werden.

 
 

 
   
   
 

An diesen Projekten wurde dann in den einzelnen Klassen von montags bis mittwochs gearbeitet.

Am Donnerstag fand dann die Präsentation der einzelnen Gruppen statt. In den ersten vier Stunden wurde noch an den Projekten gearbeitet und/oder die Präsentation geübt. Einige Schülerinnen und Schüler waren recht aufgeregt, da es ihre erste Präsentation an dieser Schule war. Schließlich war das Publikum sehr groß, da die Fünftklässler nicht nur vor ihrem Jahrgang präsentieren mussten, sondern auch vor den Sechsern. 

 
 

Am Ende des Tages wurden dann alle Schwerpunkte der einzelnen Klasse liebevoll präsentiert, so hat die Klasse 5.1c u.a. den Text „Muaderdaag“ auf Selfkanter Platt vorgetragen, die Klasse 5.1b hat ihre Fahrradroute vorgestellt und die Klassen 5.1a und 5.2b haben sogar nach ihrer Vorstellung ein kleines Quiz durchgeführt, um zu testen wie gut alle aufgepasst haben.

Alles in allem war es eine sehr gelungene und informative Projektwoche! 

Sabrina Giesen
Teamlehrerin Jgst. 5