...  ganzheitlich gestalten

Gesamtschule Gangelt - Selfkant

...individuell fördern

... differenziert fordern

... gemeinsam lernen

Die Klassenreise der Jahrgangsstufe 7

 

 

 

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der Gesamtschule Gangelt Selfkant, waren vom 18.04. bis 22.04.2016 auf Klassenfahrt und möchten euch /Ihnen gerne von unseren Erlebnissen erzählen.

Montags morgens begann unsere Reise. Wir waren alle sehr aufgeregt und gespannt was uns an unserem Zielort erwarten würde. Gegen halb neun waren alle Koffer in den drei Bussen verstaut und unsere Reise nach Bütgenbach konnte endlich beginnen.

Nach einer zweistündigen Fahrt erblickten wir unser Ziel „Bütgenbach – Worriken“. Nachdem unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer vor Ort alles geregelt hatten, begann der spannende Teil. Die Erkundung unserer Bungalows. Jede Klasse hatte einen eigenen Bungalow mit Schlafräumen, Duschen und einem Aufenthaltsraum.

Nach erfolgreicher Verteilung der Zimmer wurde auch für unser leibliches Wohl gesorgt. Gemeinsam ging es zur zentral gelegenen Mensa. Doch wer gehofft hatte nach dem Essen direkt eigene Wege gehen zu können, lag leider falsch. Denn nach dem Essen stand natürlich erst einmal der Tischdienst auf dem Plan.

Nach dem Mittagessen zogen wir uns schnell um und gingen zum Sportprogramm, das täglich wechselte. Als erstes stand für unsere Gruppe Rugby und Tischtennis auf dem Plan. Nach den Sportaktivitäten konnten wir erst einmal ein Stunde verschnaufen bevor es Abendessen gab. Anschließend hatten wir bis 21.30 Uhr Freizeit und konnten das Camp erkunden, unsere Parallelklassen besuchen oder mit unseren Mitschülerinnen und Mitschülern Karten spielen.

Dienstags morgens wurden wir gegen halb sieben geweckt und machten uns für den Tag fertig. Nach dem Frühstück ging unsere Gruppe in die Turnhalle Trampolin springen und Federball spielen. Das Sportprogramm dauerte ca. drei Stunden. Im Anschluss daran ging es gemeinsam in die Mensa zum Mittagessen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, konnten wir uns noch ein wenig von den Strapazen des Vormittags erholen bevor um 14.00 Uhr der nächste Teil des Sportprogramms startete. Dieses Mal spielte unsere Gruppe Baseball und sprang Seilchen. Genau wie der Montag endete auch der Dienstag mit einem gemeinsamen Abendessen und unterschiedlichen Freizeitbeschäftigungen.

Auch am Mittwoch dürften wir uns sowohl morgens als auch nachmittags sportlich betätigen. Morgens waren wir in einem Hochseilgarten und dürften unsere Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Nachmittags waren wir erst an einer Kletterwand klettern und sind danach zum Bogenschießen gegangen.

Am Donnerstag fanden dann unsere letzten Sportaktivitäten statt. Dazu zählten bei uns Judo, Tennis und ein Orientierungslauf. Nach unserem letzten gemeinsamen Abendessen organisierte Herr Frenken für alle Klassen ein gemeinsames Lagerfeuer.

Doch leider musste auch dieser Abend irgendwann enden, denn wir mussten natürlich noch alles aufräumen und unsere Koffer packen.

Freitags morgens ging es nach einem letzten gemeinsamen Frühstück zurück Richtung Heimat.

Insgesamt war es wirklich eine sehr schöne Klassenfahrt – anfangs war es etwas kalt, aber es wurde von Tag zu Tag immer wärmer. Besonders gut haben uns die Abende und das Trampolinspringen gefallen. Natürlich gab es auch Momente, die uns nicht so gut gefallen haben, zum Beispiel als wir mit unseren Lehrern auf der Sonnenterrasse sitzen „mussten“.  Wir hoffen ihr /Sie habt einen kleinen Eindruck von unserer Klassenfahrt bekommen. Wir würden auf jeden Fall immer wieder gemeinsam nach Bütgenbach fahren und freuen uns schon jetzt auf die nächste Klassenfahrt. 

Lea und Jenna (Klasse 7.2c)