...  ganzheitlich gestalten

Gesamtschule Gangelt - Selfkant

...individuell fördern

... differenziert fordern

... gemeinsam lernen

Ein Jahrgangsbaum für die Kinder des 5. Schuljahres!

 

Schon bei der Einschulung wurde den neuen Schülerinnen und Schülern des 5. Jahrgangs klar, dass sie im Laufe ihrer Schulzeit auf der Gesamtschule Gangelt-Selfkant häufig mit Bäumen konfrontiert werden sollten. Das Symbol des Baumes begegnete ihnen auf Willkommensbriefen, beim Ankleben der eigenen Namensblüte an den gemalten Jahrgangsbaum 2015/16 und direkt in mehreren Reden.

Darauf, dass dieses Symbol nun endlich Wirklichkeit wurde, hatten die Kinder nun schon seit Wochen gewartet und darauf hingearbeitet. 

Am  Donnerstag, dem 5.11., war es dann soweit: Ein neuer Baum wurde auf der hinter der Schule gelegenen Streuobstwiese gepflanzt. Neben drei Bäumen der letzten drei Jahrgänge aus den Jahren 2012 bis 2014 verschönert nun ein Pflaumenbaum den Schulgarten.

 
 

Das musste natürlich gefeiert werden! Und so waren Eltern, Verwandte und Kollegen eingeladen, um der feierlich zelebrierten Baumpflanzung beizuwohnen. Es gab Reden von den älteren Schülerinnen und Schülern sowie der Schulleitung, einiges an sehr gelungener musikalischer Untermalung und weitere Beiträge, mit denen die Kinder zeigten, dass sie sich auch im Unterricht mit dem Thema auseinander gesetzt hatten.

 
 


Beiträge aus dem Deutsch-, Religions- und Kunstunterricht, aber auch die Schülergruppe aus dem Wahlpflichtunterricht konnten sich sehen lassen und zeigten, dass man zu dem Thema auch kreativ tätig werden konnte! Neben gedichteten Baumelfchen, Bildern und gebastelten Eulen gab es sogar Tipps mit Weitblick, als eine  zeigte, was man alles mit Pflaumen backen und zubereiten könne. Sogar einige Elternvertreter trugen mit einem Gedicht zu der Feier bei.

Das Einsetzen des neuen Baumes bildete den Abschluss der Veranstaltung. Direkt mehrere Kinder konnten die Schaufel schwingen und so steht der neue Pflaumenbaum mittlerweile sicher und windfest auf der Streuobstwiese.

Und die Kinder hoffen nun natürlich auf reichliche Ernte in den nächsten Jahren, so wie die Lehrer hoffen, dass ihre Arbeit an der Schule „Früchte trägt“.

Sontag

Teamlehrerin