...  ganzheitlich gestalten

Gesamtschule Gangelt - Selfkant

...individuell fördern

... differenziert fordern

... gemeinsam lernen

Professioneller Erfahrungsaustausch - Runder Tisch an der Gesamtschule Gangelt-Selfkant

Die Ganztagsschule wird eine immer größere Bildungsstätte, in der es um Unterrichten, Erziehen und Beratungen von Kindern und auch Jugendlichen geht. Jeden Morgen kommen die Schülerinnen und Schüler der Schule mit den unterschiedlichsten Erwartungen und Gefühlen zusammen. Lust auf Neues, Freude am Entwickeln von Ideen, Spaß am Lehren und Lernen, aber auch Konflikte, Ängste, Langeweile, Enttäuschungen und die Notwendigkeit sich in der Schulgemeinschaft einzuordnen, sind Teile des Schulalltags.

Am 17. Juni 2014 fand auf Einladung der Gesamtschule Gangelt-Selfkant der erste Termin des runden Tisches statt. Die Idee zu diesem Erfahrungsaustausch hatten ein Elternvertreter und der Schulleiter.  Zahlreiche Teilnehmer (Lehrer, Sozialarbeiterin, Elternvertreter, Kreisgesundheitsamt, Suchtvorbeugung, Bezirksdienstpolizisten aus Gangelt und Selfkant, Ordnungsamt, Schulpsychologische Beratungsstelle, Sozialarbeiter der offenen Jugendarbeit, AOK Heinsberg und  Kreisjugendamt) folgten der Einladung der Gesamtschule zu einem ersten Erfahrungsaustausch. 

Schnell wurde allen Beteiligten in einer ersten Diskussionsrunde  klar, dass ein gutes Schulklima nicht von alleine kommt; es auch nicht von alleine bleibt. Allenfalls von alleine geht! Daher muss ein  Schulklima gepflegt werden!

Um dies zu erreichen, bedarf es eines ganzheitlichen Konzeptes und der Unterstützung vieler sach- und fachkundiger Partner. Mit den Kooperationspartnern wurden weitere Arbeitstreffen zu festen Terminen, aber auch bedarfsorientiert vereinbart. Erste Verständigungen über Ziele und  Vorgehensweisen wurden besprochen. Eventuell werden Schulvereinbarungen, Gewaltvereinbarungen o. ä. entwickelt. Es finden ein fachlicher Austausch und eine  gegenseitige Information bei Problemen statt.

Mit den Partnern könnten auch Präventionsveranstaltungen für Schüler / Eltern durchgeführt werden, beispielsweise zu Themen wie Gewaltprävention, Cybermobbing, Mobbing, Sachbeschädigung, Alkohol-Rauchen (Suchtmittelkonsum).

Der Schulleiter führte aus, dass die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gangelt-Selfkant absolut nicht gewaltbereit und schon gar nicht gewalttätig sind. Das Schulklima kann als freundlich und lernfördernd bezeichnet werden.

Am 3. März 2015 wurde dann im Rahmen des zweiten Treffens über das Thema „Neue Medien – Chancen und Risiken“ diskutiert. Es zeigte sich, dass gerade dieses Thema bei den Kindern und Jugendlichen von besonderer Bedeutung ist. Der Umgang mit den elektronischen Kommunikations- und Informationsmedien stellt Lehrer und Eltern manchmal vor Probleme. Teilweise stehen öffentliche Netzwerke aufgrund von mangelhaften Datenschutzpraktiken in der Kritik. Jedem dürfte klar sein, dass das Internet keine sichere Umgebung für Kinder und Jugendliche schafft. 

Es wurden von den verschiedenen Kooperationspartnern vielfältige und konstruktive Möglichkeiten der Zusammenarbeit genannt.

Man einigte sich, einen Elternabend zu diesem Thema unter fachkundiger Leitung anzubieten und die Schülerinnen und Schüler im Unterricht umfassend vor den Gefahren der neuen Medien zu warnen und vor problematischen Inhalten zu schützen.

Weitere Treffen des runden Tisches wurden vereinbart.

 

Wolfgang Robertz