...  ganzheitlich gestalten

Gesamtschule Gangelt - Selfkant

...individuell fördern

... differenziert fordern

... gemeinsam lernen

Werkunterricht

Erste Arbeiten aus dem Werkunterricht

Die Klasse 5.2 b hat es geschafft: alle Schüler haben ihre Arbeit fertig gestellt. Herausgekommen sind dabei eine Reihe von Tierpuzzle, die in vielen bunten Far-ben erstrahlen. Ob Papagei, Löwe, Eisbär mit Pinguinen am Südpol oder zwei Pflanzen fressende Elefanten im Dschungel, die Fantasie der Schüler war enorm.

Nachdem jeder Schüler sich für ein Motiv entschieden hatte, ging es mit der Arbeit los. Zuerst musste das Motiv sauber auf die Holzplatte übertragen werden. Danach kam die Sägearbeit, die nicht immer einfach war. Besonders die Motive Eisbär und Elefant erforderten schon etwas Aufwand und Können, um ein so gutes Resultat zu erzielen.

Nachdem das Puzzle aus dem Rahmen ausgeschnitten war, wurde dieser auf eine weitere Holzplatte geleimt, damit die Puzzleteile auch eine Unterlage hatten und wieder zum Motiv zusammengelegt werden konnten.

 

Danach kam die Feinarbeit: die Kanten mussten gefeilt, Oberflächen mit unter-schiedlichen Schmirgelpapieren bearbeitet werden. Nicht jeder Schüler hatte da die notwendige Ausdauer, um abstehende Späne abzufeilen oder die Ober-flächen für die Malarbeiten vorzubereiten. Und manch ein Schüler machte auch ein langes Gesicht, wenn der Lehrer sagte: „Bitte weitermachen. Das Arbeitsresultat ist noch nicht sauber genug!“

Letztendlich waren aber die Einzelteile und der Rahmen so weit bearbeitet, dass die Schüler an die farbige Gestaltung gehen konnten. Und das Resultat kann sich sehen lassen. Es sind schöne Puzzle, vor allem farbenfrohe Teile entstanden.

Aber ein Wehrmutstropfen hat die Beendigung der Arbeiten schon. Der Technikunterricht ist für dieses Schuljahr beendet – ein Klassenwechsel steht an, damit auch alle Schüler Einblick in das Fach Werken und Technik erhalten.

Bernd Gödde-Knippen

Techniklehrer

Gesamtschule Gangelt-Selfkant